Schlagwort: Wirtschaft

„Den Betrieb auf den Kopf gestellt“

, , , , , , ,

Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Philipp Albrecht und Stephan Siefken im Gespräch bei Procedes in Lemwerder

Egal ob am Messestand, bei Sportereignissen oder auf Pressekonferenzen: Häufig sind Produkte aus Lemwerder beteiligt. Verantwortlich dafür ist die Firma Procedes aus Lemwerder, die vor Ort und an insgesamt vier Standorten hochwertige Digitaldrucke für unterschiedlichste Anwendungen weltweit fertigt. Geschäftsführer Alexander Beilken stellte dem überparteilichen Landratskandidaten Stephan Siefken und dem CDU-Bundestagskandidaten Philipp Albrecht den Betrieb und die aktuelle Situation vor. Begleitet wurden sie dabei von Vertretern der CDU Lemwerder.Im Gespräch wurde deutlich, dass die Corona-Pandemie den Betrieb wie die meisten Akteure in der Branche schwer getroffen hat. Durch den weitgehenden Ausfall von Veranstaltungen und Messen sei ein dramatischer Umsatzrückgang zu beobachten gewesen, der nur durch Kurzarbeit, Restrukturierungen und Fördermittel ausgeglichen werden konnte. „Statt Umsatzrekord hieß es im März 2020 auf einmal: Alles auf Null“, beschreibt Beilken die Situation im vergangenen Jahr.

Der Beginn des zweiten Lockdowns Ende vergangenen Jahres habe die Hoffnungen der Branche auf eine schnelle Erholung nachhaltig zerschlagen. Erst so langsam mache sich mit weiter steigenden Impfquoten Optimismus breit. Es komme nun darauf an, langsam aber sicher zur Normalität zurückzukehren und positive Entwicklungen nicht vorschnell zu gefährden.

Der CDU-Bundestagskandidat sieht dies ähnlich. „In vielen Branchen kehrt nach und nach Normalität zurückkehrt. Doch gerade im Umfeld von Großveranstaltungen sind wir noch weit vom Vorkrisenniveau entfernt. Wir dürfen diese Betriebe nicht vergessen und müssen sie weiterhin aktiv unterstützen“, betont Albrecht. Stephan Siefken ergänzt: „In der Wesermarsch können wir stolz sein auf international tätige Betriebe wie Procedes. Deshalb müssen wir jetzt die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass die Wesermarsch als Wirtschaftsstandort noch attraktiver wird. Daran möchte ich als Landrat arbeiten.“

„Zukunft wird vor Ort gemacht”

, , , , , ,

Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Philipp Albrecht und Tilman Kuban besuchen Zimmerei Röben in Großenmeer

Bei Innovationen der Zukunft denken viele häufig an Start-Ups und große Unternehmen. Doch auch kleine und mittlere Betriebe vor Ort leisten einen großen Beitrag dabei, unsere Wirtschaft fit für die Zukunft machen. Auch die Zimmerei Gerd Röben in Großenmeer geht mit der Zeit und passt sich an neue Entwicklungen am Markt an.

Davon konnte sich der CDU-Bundestagskandidat Philipp Albrecht gemeinsam mit dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union, Tilman Kuban, überzeugen. Im Rahmen seiner “Zeit für JUnge Köpfe-Tour, bei der er alle jungen Wahlkreiskandidaten im Bundesgebiet besucht, führte sein Weg auch in die Gemeinde Ovelgönne.

Mit den Inhabern Gerd Röben und Sven Hansen sprachen Albrecht und Kuban über aktuelle Herausforderungen. Dazu gehört unter anderem über die aktuelle Situation der Rohstoffpreise, die Gewinnung von Fachkräften, die Attraktivität von Photovoltaik-Anlagen und die Bürokratie bei öffentlichen Ausschreibungen. Albrecht machte deutlich, dass Betriebe wie Röben mit seinen knapp 35 Mitarbeitern viel stärker im Fokus politischer Entscheidungen stehen sollten. “Unsere Wirtschaft besteht nicht nur aus Großkonzernen – und das ist auch gut so!”, so der CDU-Bundestagskandidat.