Schlagwort: Thümler

„Kultur hat Zukunft“

, , , , , , , , ,

Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Philipp Albrecht und Stephan Siefken besuchen BEGU Lemwerder

Die Kulturbranche wurde in den vergangenen Monaten durch die Corona-Pandemie besonders schwer getroffen. Dabei leisten die Kulturschaffenden vor Ort einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität. Vor diesem Hintergrund besuchten der CDU-Bundestagskandidat Philipp Albrecht und der überparteiliche Landratskandidat Stephan Siefken die BEGU in Lemwerder, um sich ein Bild über die Lage vor Ort zu machen. Begleitet wurden sie dabei von Björn Thümler MdL, Bürgermeisterin Christina Winkelmann und dem Vorsitzenden der CDU Lemwerder, Wolf Rosenhagen. Leiter Timo von den Berg erläuterte, wie die BEGU mit der Corona-Pandemie umging und welche Konzepte für die Zukunft geplant sind. Mit digitalen Formaten wie Kochshows und Podcasts mit Persönlichkeiten von hier sei es gelungen, den Menschen im Lemwerder und Umgebung auch in schwierigen Zeiten Angebote zu machen. Für den bevorstehenden Sommer setze man vor allem auf Outdoor-Konzepte, da dies bereits im vergangenen Jahr gut funktioniert habe und Gesundheitsrisiken deutlich verringere.

Albrecht und Siefken zeigten sich begeistert. „Organisationen wie die BEGU sind für unsere Region von zentraler Bedeutung. Denn Kultur darf nicht nur in Großstädten stattfinden, sie gehört auch aufs Land!“, befindet Albrecht, der im Herbst die Nachfolge von Astrid Grotelüschen antreten möchte. Auch Stephan Siefken betonte: „Die Kulturförderung in der Wesermarsch liegt mir besonders am Herzen. Gerade innovative Konzepte verdienen die Unterstützung der Politik vor Ort.“

Michael Eilers, Petra Deters und Philipp Albrecht

Klares Bekenntnis zum Luftfahrtstandort Norddeutschland

, , , , , , , , ,

Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Philipp Albrecht und Björn Thümler im Gespräch mit Michael Eilers und Petra Deters

Die kürzlich von der Airbus-Konzernspitze vorgestellten Reformpläne sorgen bei den örtlichen CDU-Vertretern für Besorgnis und Verstimmung. Besonders kritisch erscheint die geplante Aufspaltung von Premium Aerotec und seinen Standorten in Nordenham, Varel und Augsburg. Im Gespräch mit dem Betriebsratsvorsitzenden Michael Eilers und seiner Stellvertreterin Petra Deters informierten sich Wissenschaftsminister Björn Thümler und CDU-Bundestagskandidat Philipp Albrecht über die aktuelle Entwicklung.

„Die von Airbus angedachten Veränderungen überzeugen uns nicht und werfen mehr Fragen als Antworten auf “, stellt Thümler fest. Insbesondere erscheine als fragwürdig, weshalb die Einzelteilfertigung in Frankreich Teil des Kerngeschäfts bleiben solle, in Deutschland hingegen nicht. „Hier ist die Bundesregierung gefragt, um eine womöglich politisch motivierte Benachteiligung der deutschen Standorte zu verhindern“, betont Albrecht. Dafür seien gemeinsame Anstrengungen von Politik, Betriebsrat und Gewerkschaften erforderlich, zu denen sich die CDU vor Ort ausdrücklich bekenne.

Generell sei außerdem ein klares Bekenntnis zur Luftfahrtindustrie in Deutschland erforderlich, Luft- und Raumfahrtindustrie sind ein Rückgrat deutscher Industriepolitik. Viele politische Forderungen anderer Parteien zielten darauf ab, den Flugverkehr zu benachteiligen und damit auch die zugehörige Industrie zu schwächen. „Wer Inlandsflüge verbieten, Kerosinsteuern erhöhen sowie Rüstungsexporte verringern will und gleichzeitig Nein sagt zu höheren Wehretats, setzt den Luftfahrtstandort Deutschland aufs Spiel“, erläutert Albrecht. Stattdessen brauche es innovative Konzepte und Forschung an neuen Antriebstechniken, um eine klimaneutrale Luftfahrt zu ermöglichen, wie wir es mit dem Luftfahrtexellenzcluster (SE2A) in Braunschweig machen. Dafür stehe die CDU vor Ort ein, betonen beide Politiker.