Schlagwort: Corona

Corona und der Garten-Boom

, , , , , , , , , ,

Neuigkeiten, Pressemitteilungen

Antje Oltmanns und Philipp Albrecht zu Besuch bei Schachtschneider in Neerstedt

Während der Corona-Krise haben viele Branchen einen Einbruch erlebt. Die Pflege und Weiterentwicklung des eigenen Gartens hingegen erlebten in den vergangenen Monaten einen regelrechten Boom. Das spürte auch Familie Schachtschneider, die in Neerstedt Stauden für den Verkauf in Gartencentern kultiviert. „Viele sind letztes Jahr zu Hause geblieben. Die freie Zeit und Geld haben sie dann in Ihr eigenes Zuhause investiert“, erklärt Junior-Chef Finn Schachtschneider. Dadurch sei es dem Betrieb gelungen, auch trotz vorübergehender Schließung der belieferten Märkte, sehr gut durch die Pandemie zu kommen.

Im Gespräch mit Bürgermeisterkandidatin Antje Oltmanns, CDU-Bundestagskandidat Philipp Albrecht und Vertretern der CDU Dötlingen um Kreistagskandidatin Ditte Höfel wurde ebenfalls deutlich, dass neben der generell zunehmenden Nachfrage nach Staudenkulturen gerade auch heimische Pflanzen immer stärker gefragt seien. Der Trend, lokale Produkte zu kaufen, zeige sich auch in diesem Bereich. Aus Sicht von Antje Oltmanns und Philipp Albrecht handelt es sich dabei um einen erfreulichen Trend. „Aus der Region für die Region ist ein Modell mit Zukunft – das hat sich gerade in den letzten Monaten deutlich gezeigt. Hier ist die regionale Verkaufsstrategie der Firma Schachtschneider sicherlich der richtige Ansatz“, betont Albrecht, der im September die Nachfolge von Astrid Grotelüschen antreten möchte. Oltmanns ergänzt: „Dötlingen kann stolz sein auf die starken Familienbetriebe, die wir hier in dieser Gemeinde haben. Als Bürgermeisterin möchte ich daran arbeiten, dass das auch in Zukunft noch so bleibt!“

„Gastronomie im Wandel“

, , , , , , , , ,

Neuigkeiten, Pressemitteilungen

CDU-Bundestagskandidat besucht Firma Hinsche GastroBau

Die Corona-Pandemie und die monatelange Schließung der Gastronomie haben sich nicht negativ auf die Investitionstätigkeit vieler Betriebe ausgewirkt. Diese Erkenntnis wurde bei einem Besuch des örtlichen CDU-Bundestagskandidaten Philipp Albrecht bei der Firma Hinsche GastroBau in Sandkrug deutlich.

Geschäftsführer Heiko Menkens betonte, dass viele Betriebe den Lockdown genutzt hätten, um ihre Innenbereiche zum Teil komplett umzugestalten. Ermöglicht haben das verschiedene von der Politik aufgelegte Förderprogramme. Dementsprechend voll seien die Auftragsbücher der Branche und der Druck, begonnene Bauprojekte nun schnellstmöglich zum Abschluss zu bringen. Das Geschäftsmodell des Unternehmens besteht dabei darin, gemeinsam mit dem Kunden die Gestaltung des Restaurants zu entwickeln. Für die Umsetzung nötige Tischlerarbeiten sowie die Montage werden von den eigenen Mitarbeitern umgesetzt, andere Bauteile kauft man hingegen ein. Je nach Kapazität arbeite man auch mit lokalen Tischlerbetrieben zusammen, um Aufträge fristgerecht abzuschließen. Die zentrale Koordination des Projektes durch das Unternehmen biete Gastronomen den Vorteil, dass sie nicht jedes Bauteil einzeln beauftragen müssen, sondern alles aus einer Hand erhalten, so Menkens.

Für Philipp Albrecht zeigen die Entwicklung des Betriebes sowie die nach wie vor vollen Auftragsbücher, dass die Politik bei aller berechtigten Kritik in der Corona-Pandemie auch einiges richtig gemacht habe. “Dass viele Gastwirte die schmerzhaften Monate der Schließung nutzen konnten, um in ihre Betriebe zu investieren, statt in die Insolvenz zu rutschen, macht Mut für eine schnelle Erholung der Branche und unserer