Verkehr & Wasserstoff

Eine Bahnstrecke für den Verkehr

Verkehr & Wasserstoff

Im Stau und am Bahnhof haben wir lange genug gewartet. Jetzt brauchen wir smarte Konzepte für den Verkehr von morgen und schnellere Umsetzung von Bauprojekten.

Dafür stehe ich:

  • Ich setze mich ein für eine Verkehrspolitik, die den Wechsel von der Straße auf die Schiene erleichtert, ohne aber die Realitäten in unserer Region aus den Augen zu verlieren. Für viele Menschen ist der Wechsel auf ÖPNV schlicht nicht möglich.
  • Eine massive Erhöhung der Kraftstoff-Preise belastet einseitig Menschen auf dem Land und viele kleine und mittlere Handwerksbetriebe. Das ist mit mir nicht zu machen!
  • Beim Wechsel vom Verbrennungsmotor auf alternative Antriebe stehe ich für Technologieneutralität. Wir brauchen keine realitätsfernen Verbote, sondern technologieneutrale Förderungen.
  • Ich möchte mich dafür einsetzen, dass unsere Region zur Modellregion im Bereich Wasserstoff wird. Gerade in der Wesermarsch bestehen dafür die besten Voraussetzungen.
  • Öffentliche Bauprojekte wie der Bau der B212neu oder der A20 müssen schneller vorangetrieben werden. Genehmigungsprozesse müssen beschleunigt werden.
  • Nicht elektrifizierte Bahnstrecken müssen entweder elektrifiziert oder zeitnah von Zügen mit alternativen Antrieben (bspw. Wasserstoffzügen) befahren werden.
  • Im Bereich des ÖPNVs möchte ich innovative Konzepte für „smarte Mobilität“ stärker fördern. Leihfahrrad-Systeme, Mobilitäts-Apps, Rufbusse und Pendlerparkplätze können auch im ländlichen Raum zu einer Verringerung des Verkehrsaufkommens führen.
  • Der Verkehr sollte wie bereits die Luftfahrt Teil des europäischen Emissionshandels werden. Anders als bei einer CO2-Steuer kann hier direkt die ausgestoßene CO2-Menge kontrolliert werden, statt auf eine sogenannte Lenkungswirkung durch höhere Preise hoffen zu müssen.

"