Eine Blühwiese

Umwelt

Der Klimawandel ist die wohl größte Herausforderung, vor der die Welt im 21. Jahrhundert steht. Denn sie gefährdet nicht nur Menschen in ohnehin armen Staaten am Äquator, sondern auch unseren Alltag hier in Deutschland. Immer längere Dürren, heftigere Stürme und mildere Winter gefährden unsere Lebensmittelversorgung, die Versorgung mit Trinkwasser und durch den Anstieg des Meeresspiegels auch die Sicherheit unserer Küste. Deshalb braucht es dringend Lösungen, die die Erderwärmung begrenzen und unseren Wohlstand nachhaltig sichern.

 

Dafür stehe ich:

  • Ich bekenne mich zu den Klimazielen des Pariser Klimaabkommens und unterstütze die deutliche Reduktion der CO2-Emissionen in Deutschland.
  • Um das zu erreichen, braucht es Anstrengungen aller Beteiligten. Politische Maßnahmen müssen ergänzt werden um Sparsamkeit jedes Einzelnen. Denn bspw. beim Energieverbrauch im Privathaushalt sind die Möglichkeiten der Politik begrenzt.
  • Wir müssen aber auch anerkennen, dass Deutschland allein den Klimawandel nicht aufhalten kann. Gerade deshalb müssen wir auf eine Vorbildfunktion setzen und zeigen, dass CO2-Reduktion auch möglich ist, ohne auf Wohlstand zu verzichten. Denn nur so findet Klimaschutz langfristig Zustimmung.
  • Wichtig ist mir, dass wir Umweltschutz nicht auf dem Rücken der sozial Schwächeren austragen. Denn häufig ist Umweltschutz auch eine Frage des Geldes – hier müssen wir als Gesellschaft solidarisch sein und die Schwächeren besonders unterstützen.
  • Der Europäische Emissionshandel (ETS) hat sich zur Erreichung der Klimaziele bewährt, da dort unmittelbar die Menge des ausgestoßenen CO2 gesteuert werden kann, statt auf Verringerung durch höhere Preise hoffen zu müssen. Genau aus diesem Grund halte ich CO2-Steuern für den falschen Weg und setze stattdessen auf eine einheitliche Bepreisung jeder Tonne CO2 durch eine Erweiterung des ETS auf alle Wirtschaftsbereiche.
  • Ich möchte dazu beitragen, die Region zu einer Modellregion für die Produktion von grünem Wasserstoff weiterzuentwickeln. Gerade in der Wesermarsch finden sich dafür exzellente Startvoraussetzungen.
  • Zur Stärkung der Artenvielfalt unterstütze ich den niedersächsischen Weg in der Landwirtschaft.

"