Landwirtschaft

Kühe auf einer Weide

Landwirtschaft

Ich kämpfe für unsere Landwirte. Damit wir selbst entscheiden können, was auf unseren Teller kommt.

Dafür stehe ich:

  • Oberstes Ziel unserer Landwirtschaftspolitik muss es sein, die Landwirtschaft in Deutschland zu halten und Abwanderung ins Ausland zu verhindern.
  • Das Höfesterben in der Landwirtschaft und die Tendenz zu immer weniger und immer größeren Höfen müssen wir stoppen.
  • Wir müssen die Diskussion zum Thema Landwirtschaftspolitik wieder versachlichen.
  • Gerade junge Landwirte benötigen Planbarkeit für die nächsten Jahre und Jahrzehnte.

 

So möchte ich das erreichen:

  • Dafür müssen wir auch auf Bundesebene Landwirtschaft und Umweltschützer an einen Tisch bringen und die Erfolge des niedersächsischen Weges auch nach Berlin tragen. Das Abkommen auf Bundesebene muss außerdem die Bereiche Tier- und Klimaschutz umfassen.
  • Als Grundlage für die Vereinbarungen sollten die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Borchert-Kommission sowie der Zukunftskommission Landwirtschaft dienen.
  • Wenn am Ende ein Ergebnis steht, braucht es eine Bestandsgarantie. Alle Parteien sollten sich verpflichten, die Ergebnisse mindestens 10 Jahre nicht anzutasten, damit unsere Landwirte langfristig planen können.
  • Um höhere Standards in den Bereichen Tier- und Klimaschutz zu erreichen, müssen wir sie durch klar definierte Ausgleichszahlungen der Politik kompensieren. Wie zum Beispiel beim Tierschutz durch Einführung einer Tierwohlabgabe in Höhe von 40 Cent pro Kilogramm Fleisch.
  • Subventionszahlungen an Landwirte sollen künftig bevorzugt an kleine und mittlere Betriebe gehen. Bürokratie und Dokumentationspflichten sollen künftig in ihrem Umfang von der Betriebsgröße abhängig gemacht werden.

"